Drushba-Reise – das Spiel


Gesellschaftsspiele sind etwas feines! Bei uns wurden und werden sie gespielt wie eh und je.

Am 28. Oktober 1977 hat meine Tante mir dieses Spiel gekauft. 22 Mark waren zu DDR-Zeiten eine Menge Geld. Aber ich war es ihr offenbar wert – obwohl nicht mal Geburtstag oder Weihnachten war. (Interessantes Detail: Der Monat wurde in der englischen Kurzform aufgedruckt – Oct. Wahrscheinlich war der Kassentyp für den Export bestimmt.)Drushba-Reise

 

Titel: „Drushba-Reise – Ein sehr unterhaltsames Spiel für die gesamte Familie mit vielen interessanten Varianten“

Von den vielen Varianten haben wir nur zwei gespielt. Die mit Quartett hat uns recht schnell gelangweilt (siehe weiter unten), aber das eigentliche Reise-Spiel war toll.

Drushba-Reise

 

Das Spiel wurde offenbar von „Radio DDR“ gesponsert und von Spika hergestellt. Drushba-Reise

 

Der riesige Spielplan hat seinerzeit die Grenzen aller verfügbaren Tische gesprengt weshalb dieses Spiel stets auf dem Fußboden gespielt wurde. Ich habe ihn für euch mal aufgeklappt. Ihr seht, daß er aus vier Teilen besteht, von denen jeder die Größe eines großen Normalspiels hat – ca. DIN A3. Alles zusammen also eine Größe von ca. 1m x 65cm.

Die verfügbaren Reiserouten sind aufgezeichnet. Jeder Spieler bekommt eine Start- und Zielstadt und muß nach dem Erreichen schnellstmöglich wieder zurückkehren. Zwischendurch stehen allerdings noch drei weitere Städte auf der Reiseroute.

Drushba-Reise

 

Die Bedienungsanleitung ist gewohnt sparsam gehalten und beschreibt nur das eigentliche Reisespiel. Die „vielen interessanten Varianten“ konnte man wahrscheinlich im Internet nachlesen. Aber das gab es ja damals noch nicht mal. (Wieder ein Detail am Rande: Die Anleitung spricht von Spiel-Chips in der Einzahl, die Mehrzahl sind dann Chipse.)Drushba-Reise

Es gab aber – in schöner sozialistischer Tradition – Reisebeschränkungen. Jeder Spieler hatte nur eine bestimmte Anzahl von Chipsen (!!) für die Reise mit der Eisenbahn, dem Auto, dem Flugzeug, dem Schiff oder der Troika. Ähnlich wie beim Spiel Scotland Yard musste man also mit seinen Verkehrsmitteln haushalten um zu gewinnen und nicht in der tiefsten Sowjetunion bei einem unbekannten Bruder festzustecken.
Drushba-Reise

 

Und das sind die Start-Ziel-Karten. Es galt also z.B. von Odessa nach Wladiwostok und zurück zu  reisen. Aber ….Drushba-Reise

 

… dabei waren noch drei Städte aus dieser Gruppe zu besuchen:

Drushba-Reise

 

 

Seitdem dieses Spiel erschienen ist, hat sich eine Menge geändert. Die Sowjetunion ist zerbröselt. Russland versucht gelegentlich die eine oder andere Sowjet-Republik zurück zu holen. Städte haben andere Namen. Aber gefreut habe ich mich, als ich Jahre später von einer Stadt erfuhr, die durch ein riesiges Loch bekannt wurde und die ich aus diesem schönen Spiel kannte: Mirny. Das Loch sieht man hier. Eine Diamantmine, die leider erschöpft ist. In diesem kurzen Film wird sie und ihre Nachfolgerin vorgestellt.

Hier noch das Quartett mit spannenden Informationen:

Drushba-Reise

Drushba-Reise

Drushba-Reise

Drushba-Reise

 

Advertisements

Über moopenheimer

Sammler, Bewahrer, Wissender, Verreiser, Genießer, Chaot

4 Antworten zu “Drushba-Reise – das Spiel

  1. Das Spiel war sooooooooooo toll!!!!!!!!!Das würde ich heute auch gerne nochmal spielen. Dadurch kannte ich die ganzen Hauptstädte der einzelnen Sowjetrepubliken und bin bei heutigen Quizzspielen damit immer ganz vorne ;-). Suuuper Spiel!!!Das es so teuer war, wusste ich gar nicht mehr. Und das Wort Troika kannte jedes Kind. Frag heute mal hihi.

    Gefällt mir

  2. Wir sollten uns wohl tatsächlich mal zu einem Spielenachmittag treffen!
    Ich schäle Dir dafür auch viel Knoblauch.

    Gefällt mir

  3. Suhr

    Hallo ,ich glaube es nicht .Ich habe schon oft im Netz gesucht nach diesen Spiel und nie etwas gefunden und nun habe ich es nochmal versucht und siehe da .Juhu es war ein Super Spiel und ich habe es oft mit meinen Geschwistern gespielt . Wenn einer Weiß ob man es eventuell noch mal erwerben kann ,wäre es nett mich zu informieren.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

wen interessiert's?

  • 114,644 Klicks (bis jetzt)

Menü

Member of The Internet Defense League

aus dem Archiv

Blick in die Parallelwelt: Moppis Reise-Blog

Wanderung durch das Bjørndal und auf den Vogelfelsen

Heute, am 26.7. ging es zur (Geburtstags-)Feier des Tages auf eine Wanderung ins Gebiet außerhalb der befriedeten Zone. Ab hier darf man nur mit ortskundiger Person und Waffe unterwegs sein. Auf Spitzbergen gibt es 2500 Einwohner und 3500 Eisbären. Unsere beiden Führer Doreen, die ursprünglich aus Stralsund kommt und Rønar, ein Einheimischer, waren uns eine […]

Husky Tour – 25. Juli 2015

Heute stand eine Husky-Tour auf dem Plan. Zuerst einmal machen wir uns mit den Hunden bekannt. Hillfrid, die leider nicht mitlaufen durfte. Ike, neben dem man sich wie Rotkäppchen fühlt. Keino, mit 15 Jahren der älteste Hund im Hof, der aber noch immer ein guter Zughund ist, was ihm sein Dasein sichert, da es hier […]

Svalbard – Spitzbergen – Longyearbyen

Die ersten Fotos vom Urlaub oberhalb des Polarkreises. Die Temperaturen liegen kurz oberhalb des Gefrierpunktes. Manchmal nieselt es ein wenig, aber im Großen und Ganzen ist es sehr angenehm.

Pashupatinath – Verbrennung der Toten

Ungefähr eine Stunde braucht der Spaziergänger, um vom Stadtzentrum Kathmandus nach Pashupatinath zu gelangen. Hat man erstmal die richtige Straße gefunden, geht es irgendwie immer geradeaus. Vorbei an durchaus lustigen Schildern an einem Haus, von dem ich leider vergessen habe, wofür es dort steht,   einem hübschen, kleinen Wasserbecken. Manche Ecken sind nicht ganz so schön und […]

%d Bloggern gefällt das: