Dresden 1930


Ein Bildband der schönen Stadt Dresden soll uns heute erfreuen. Herausgegeben um 1930 im Verlag Ludwig Simon. Buch Dresden Bildband

Buch Dresden Bildband

 

 

Dresden hat zwar nicht das schlimmste Schicksal aller deutschen Städte während der britisch/amerikanischen Flächenbombardements erfahren, allerdings ist es durch die sinnlose Zerstörung unwiederbringlicher Kunstschätze und das sinnlose Auslöschen ziviler Menschenleben zu einer traurigen Berühmtheit geworden. Andere Städte haben teilweise noch schlimmere Schicksale erlebt, so z.B. Hamburg im Feuersturm. Nur, sollte man tatsächlich eine Liste der schlimmsten Katastrophen aufstellen? Selbst, wenn nur ein einziges Menschenleben zerstört wurde, ist das für die Betroffenen schlimmer als tausende Unbekannte.Buch Dresden Bildband

 

 

Wie schön Dresden ausgesehen hat, kann man in diesem Buch sehr schön nachschlagen.Buch Dresden Bildband

 

 

 

 

Die Frauenkirche wurde anhand alter Fotos in den vergangenen Jahren wieder aufgebaut. Sie sieht zwar durch ihre ungealterten Sandsteinteile teilweise noch zu gelb und zu neu aus um als ehrwürdiges Gotteshaus durchzugehen, aber das kommt mit der Zeit noch. Sehr beeindruckend ist, daß aus den Trümmern Originalsteine wiederverwendet wurden, die man jetzt als schwarze Steine im Bauwerk erkennt. (seht hier)Buch Dresden Bildband

 

 

Welche historischen Gebäude wieder rekonstruiert wurden und welche nicht, kann ich euch nicht sagen. Ich bin kein Dresdner. Viele Baulücken wurden allerdings nach dem Krieg mit modernen Gebäuden geschlossen. Das sieht oft nicht mehr schön aus, aber alles abreißen und Altes neu zu bauen lohnt sicher nicht. Erst durch die sinkenden Zahl alter Dinge lernt man den Wert des Verbliebenen zu schätzen.Buch Dresden Bildband

Buch Dresden Bildband

 

 

Das Buch erschien in der Reihe „Die Deutschen Bücher“, die sich durch Deutsche Wertarbeit auszeichneten.Buch Dresden Bildband

 

Werbeanzeigen

Über moopenheimer

Sammler, Bewahrer, Wissender, Verreiser, Genießer, Chaot

Eine Antwort zu “Dresden 1930

  1. Die Fotos und dazu noch das schöne Schriftbild, ist schon eine große Aufmachung. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 100 Followern an

wen interessiert's?

  • 339.694 Klicks (bis jetzt)

Menü

Member of The Internet Defense League

aus dem Archiv

Blick in die Parallelwelt: Moppis Reise-Blog

Wanderung durch das Bjørndal und auf den Vogelfelsen

Heute, am 26.7. ging es zur (Geburtstags-)Feier des Tages auf eine Wanderung ins Gebiet außerhalb der befriedeten Zone. Ab hier darf man nur mit ortskundiger Person und Waffe unterwegs sein. Auf Spitzbergen gibt es 2500 Einwohner und 3500 Eisbären. Unsere beiden Führer Doreen, die ursprünglich aus Stralsund kommt und Rønar, ein Einheimischer, waren uns eine […]

Husky Tour – 25. Juli 2015

Heute stand eine Husky-Tour auf dem Plan. Zuerst einmal machen wir uns mit den Hunden bekannt. Hillfrid, die leider nicht mitlaufen durfte. Ike, neben dem man sich wie Rotkäppchen fühlt. Keino, mit 15 Jahren der älteste Hund im Hof, der aber noch immer ein guter Zughund ist, was ihm sein Dasein sichert, da es hier […]

Svalbard – Spitzbergen – Longyearbyen

Die ersten Fotos vom Urlaub oberhalb des Polarkreises. Die Temperaturen liegen kurz oberhalb des Gefrierpunktes. Manchmal nieselt es ein wenig, aber im Großen und Ganzen ist es sehr angenehm.

Pashupatinath – Verbrennung der Toten

Ungefähr eine Stunde braucht der Spaziergänger, um vom Stadtzentrum Kathmandus nach Pashupatinath zu gelangen. Hat man erstmal die richtige Straße gefunden, geht es irgendwie immer geradeaus. Vorbei an durchaus lustigen Schildern an einem Haus, von dem ich leider vergessen habe, wofür es dort steht,   einem hübschen, kleinen Wasserbecken. Manche Ecken sind nicht ganz so schön und […]

%d Bloggern gefällt das: