Luft- und Kraftfahrt Taschenkalender 1931


Ein informativer Kalender aus dem Jahr 1931 soll euch den heutigen Tag verschönern.

Neben den gängigen Informationen in Taschenkalendern dieser Zeit findet man kuriose Informationen zum damaligen Straßenverkehr. 1931 waren durchaus schon zahlreiche Privatpersonen im Besitz eines PKW. Neue Regeln und Schilder waren also dringend vonnöten. (In einigen frühreren Artikeln habe ich auf Victor Klemperer verwiesen. Er beschreibt in seinen Tagebüchern sehr lebhaft sein Leben als Kraftfahrer in den 1930er Jahren.)

Aber schauen wir zuerst auf die allgemeinen Informationen. Es gibt eine Tabelle für Flugreisezeiten ab Berlin, angegeben sind die reine Flugzeit, die Zeit inklusive Zwischenstopps und die Vergleichszeit für eine Eisenbahnfahrt.

Auf der rechten Seite findet ihr eine Entfernungstabelle ab Berlin (wo liegt denn Thorn?)

Weiter geht es mit Geschwindigkeitsbegrenzungen: In Spanien innerorts 12 km/h, außerhalb rasante 28 km/h.

Die KFZ-Steuer-Tabelle auf der rechten Seite zeigt, daß auch früher das Autofahren schon ein kostspieliges Hobby war.

Die Gebote für den Verkehrsteilnehmer. „Kannst Du entgegenkommenden Wegebenutzern nicht genügend rechts ausweichen, so halte an, kehre um oder fahre rückwärts, je wie es dir die Umstände erlauben. Mi Reden und Schimpfen kommst Du nicht vom Fleck! (§22)“

Die Energievorräte der Welt. Eine interessante Auflistung der damals bekannten Ressourcen. Ich frage mich, wo die ganze Steinkohle geblieben ist.

Auf der rechten Seite findet man noch eine schöne Tabelle zu Devisen-Umtauschkursen. Da hat sich in den letzten 80 Jahren auch so einiges geändert.

und die Fortsetzung:

Jetzt kommen wir schließlich zu den Verkehrszeichen, die sich seither doch ganz entscheidend verändert haben:

Diese Verkehrszeichen waren noch meilenweit entfernt von unseren international gebräuchlichen Schildern (wenn wir von den USA mal absehen).

Und auch hier am Ende die Postgebühren – immer gut für einen Vergleich mit anderen Kalendern unterschiedlicher Zeiten.

Damit endet unser Ausflug in den Verkehrsalltag von 1931. Viel Spaß beim lernen für die Fahrprüfung!1931

Advertisements

Über moopenheimer

Sammler, Bewahrer, Wissender, Verreiser, Genießer, Chaot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

wen interessiert's?

  • 138,666 Klicks (bis jetzt)

Menü

Member of The Internet Defense League

aus dem Archiv

Blick in die Parallelwelt: Moppis Reise-Blog

Wanderung durch das Bjørndal und auf den Vogelfelsen

Heute, am 26.7. ging es zur (Geburtstags-)Feier des Tages auf eine Wanderung ins Gebiet außerhalb der befriedeten Zone. Ab hier darf man nur mit ortskundiger Person und Waffe unterwegs sein. Auf Spitzbergen gibt es 2500 Einwohner und 3500 Eisbären. Unsere beiden Führer Doreen, die ursprünglich aus Stralsund kommt und Rønar, ein Einheimischer, waren uns eine […]

Husky Tour – 25. Juli 2015

Heute stand eine Husky-Tour auf dem Plan. Zuerst einmal machen wir uns mit den Hunden bekannt. Hillfrid, die leider nicht mitlaufen durfte. Ike, neben dem man sich wie Rotkäppchen fühlt. Keino, mit 15 Jahren der älteste Hund im Hof, der aber noch immer ein guter Zughund ist, was ihm sein Dasein sichert, da es hier […]

Svalbard – Spitzbergen – Longyearbyen

Die ersten Fotos vom Urlaub oberhalb des Polarkreises. Die Temperaturen liegen kurz oberhalb des Gefrierpunktes. Manchmal nieselt es ein wenig, aber im Großen und Ganzen ist es sehr angenehm.

Pashupatinath – Verbrennung der Toten

Ungefähr eine Stunde braucht der Spaziergänger, um vom Stadtzentrum Kathmandus nach Pashupatinath zu gelangen. Hat man erstmal die richtige Straße gefunden, geht es irgendwie immer geradeaus. Vorbei an durchaus lustigen Schildern an einem Haus, von dem ich leider vergessen habe, wofür es dort steht,   einem hübschen, kleinen Wasserbecken. Manche Ecken sind nicht ganz so schön und […]

%d Bloggern gefällt das: