Als meine Oma noch Unser Kind war


Meine Omi war nicht immer alt. Je älter die Fotos von ihr sind, desto jünger ist sie darauf. Kurios! Begonnen hat es mit ihr, ähnlich wie bei vielen meiner Leser, mit der Geburt. Und damals wie heute hatten die Eltern nichts besseres zu tun, als sich ein Buch zu kaufen, in dem sie das erste Lebensjahr des neuen Erdenbürgers auf’s genaueste dokumentieren. … wollten.

Bessere Ausgabe – in der Euphorie des Zum-ersten-Mal-Vater-werdens wahrscheinlich von ebendiesem die überteuerte Ausgabe erworben

Denn damals wie heute hat man nach der Geburt festgestellt, daß man eigentlich viel wichtigere Dinge zu tun hat, als ein Buch vollzuschreiben. Darum wurde auch nie eine „Photographie des Kindes“ in den ausgesparten Raum eingefügt.

sehr schönes Jugendstil-Ornament

„Unser Kind“ hieß – ihr werdet erraten haben, daß sie nicht immer „Omi“ hieß – Elfriede.   Und so sah sie aus:

auf diesem Foto ist sie schon fast ein Jahr alt

Wer sich nun wundert: „die Eltern kennst du doch“. Genau, die beiden Eltern haben sich hier verlobt.   Die ersten Lebensdaten Geboren am 3. Oktober 1910 um 23 Uhr und mit 3000 Gramm und 50 Zentimeter eher mickrig. Aber schon nach vier Monaten hatte sie ihr Lebendgewicht verdoppelt und mit einem Jahr war sie schon bei ca. 9kg.   Der Vorläufer des Selfie – Ende April 1911, ein gutes halbes Jahr alt.     Highlights aus dem Leben einer Oma:

Titelzeile: Das Lied, das an der Wiege klingt, klingt durch das ganze Leben.

  • Das erste Lächeln: 4. November 1910
  • Die erste Ausfahrt: 19. Oktober 1910
  • Aus dem Tragebettchen (Steckkissen) – Wikipedia sagt: Noch in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde in Deutschland das Steckkissen verwendet, eine Art wattierter Leinenschlafsack. Das Baby wurde „hineingesteckt“, der Körper einschließlich der Arme fest gewickelt. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden dabei schließlich die Arme frei gelassen.
  • Das erste Kleidchen und die ersten Schuhe: Anfang Juni & 5. September 1910
  • Unser Kindchen kann allein sitzen: 10. April 1911

Respekt, liebe Omi!   Es gibt noch dieses herzallerliebste Foto:

4. Oktober – 17 Stunden alt, die erste selbst gekratzte Schramme!

Titelzeile: Mögen Dich Musen geleiten und flechten Dir Kränze ins Haar.

Hurra, unser Kindchen ist heute sechs Monate alt!

Das erste abgeschnittene Haar ist leider abhanden gekommen oder war nie da. Dafür gibt es die Eintragung: Die erste Reise: Am 14. Juli 1911 nach Oldenburg (denn da kam die mütterliche Linie her).

Titelzeile: Zur Wiege – nicht zum Grabe, wo alles schon erreicht – gehört des Wunsches Gabe: Die Erde sei Dir leicht! (Das hat ja nicht so richtig hingehauen: erstes Kind gleich gestorben, zweiter Sohn mit 20 gefolgt, Vater der drei kleinen Kinder im Krieg geblieben, ausgebombt – aber davon war hier – 26 Jahre zuvor natürlich noch nicht die Rede)

  • Das erste Zähnchen (und seine Genossen): 25. April, 20. Juni, 6. Juli, 2. August, 28. September (die genauen Positionen hat sich meine Uroma auf dem beiliegenden Kassenzettel der Posamenten-, Spitzen-, seidene Stoffe- und Strumpfwaren-Handlung Hans Koch im Erfurter Hirschgarten notiert, nachdem sie am 11. Juli 1911 0,8m Band gekauft hatte)
  • Wechsel in der Ernährung: Anfang Januar 1911
  • 1. Kindeslallen: Mitte Januar
  • Kriech- und Stehversuche: 29. August
  • Der erste Schritt im Gängelbande: 6. Oktober

Der erste Geburtstag war ein großer Erfolg. Unter dem Motto: „Nun laßt uns froh den schönen Tag begehen, der uns den teuren Liebling gab!“ kamen

  • Frau Liebe,
  • Frau Geyer,
  • Frau Henning,
  • Fräulein Kieser,
  • Else, Lotte und Margaete Henning und
  • Sigrid Geyer

Und da ist sie nochmal – die kleine Elfriede (Stand: 20. September 1911):     Zum Buch erhielt man noch die Broschüre „Die Pflege des Säuglings. Der Mutter gewidmet“ (Bearbeitet von einem Kinderarzt)

Preis 70 Pfg

Kaiser’s Kindermehl

Vollkommen leichtverdauliches und lösliches Nährmittel für gesunde, kranke und schwächliche Kinder.

Bestgeeignetes Ersatzmittel der Muttermilch.

1/4 Ko. Dose 65 Pfg. – 1/2 Ko. Dose Mk 1.25

Kaiser’s Kindermehl

bewährt sich, wie durch viele Ärzte nachgewiesen ist, ganz hervorragend zur Beseitigung von Darmkatarrh, Erbrechen und Diarrhoe der Kinder.

Kaiser’s Kindermehl

gibt Kraft und Knochen.

und wird ein Versuch jeder Mutter stets lohnend bleiben.

Käuflich in den meisten Apotheken, Drogerien und besseren Kolonialwarenhandlungen, wo nicht zu haben wende man sich direkt an die Fabrik medizin-diät. Präparate,

Fr. Kaiser, Waiblingen-Stuttgart.

Fabriken in: Bregenz, Oesterreich und St. Margarethen, Schweiz

Zu guter letzt noch die in der Rückenklappe eingesteckte „Gewichtscurve für Säuglinge“, allerdings unbeschrieben. Aber das Gewicht haben wir ja schon weiter oben gesehen.

Bei genauer Betrachtung haben sich meine Urgroßeltern doch redliche Mühe gegeben, das Büchlein mit Informationen zu füllen. Daß ihre Notizen einmal nach über 100 Jahren im Internet veröffentlicht werden würden, haben sie sich damals wohl nicht träumen lassen. Selbst die Jüngste der hier abgebildeten ist 1996 gestorben. Aber mit diesem Artikel habe ich sie unsterblich gemacht – meine Omi.

Advertisements

Über moopenheimer

Sammler, Bewahrer, Wissender, Verreiser, Genießer, Chaot

6 Antworten zu “Als meine Oma noch Unser Kind war

  1. Pingback: Geschäftspost aus Ungarn – Paprika und Einwickelpapier | Moopenheimer's Museum

  2. Pingback: Sedlmayers Sandspiel “Arena” – 1920 | Moopenheimer's Museum

  3. Pingback: Heldentod für’s Vaterland | Moopenheimer's Museum

  4. Pingback: Grüße von der einjährigen Omi – 1911 | Moopenheimer's Museum

  5. Pingback: Zeugnisheft 1917-23 | Moopenheimer's Museum

  6. Pingback: Kennkarte im Dritten Reich | Moopenheimer's Museum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

wen interessiert's?

  • 122,231 Klicks (bis jetzt)

Menü

Member of The Internet Defense League

aus dem Archiv

Blick in die Parallelwelt: Moppis Reise-Blog

Wanderung durch das Bjørndal und auf den Vogelfelsen

Heute, am 26.7. ging es zur (Geburtstags-)Feier des Tages auf eine Wanderung ins Gebiet außerhalb der befriedeten Zone. Ab hier darf man nur mit ortskundiger Person und Waffe unterwegs sein. Auf Spitzbergen gibt es 2500 Einwohner und 3500 Eisbären. Unsere beiden Führer Doreen, die ursprünglich aus Stralsund kommt und Rønar, ein Einheimischer, waren uns eine […]

Husky Tour – 25. Juli 2015

Heute stand eine Husky-Tour auf dem Plan. Zuerst einmal machen wir uns mit den Hunden bekannt. Hillfrid, die leider nicht mitlaufen durfte. Ike, neben dem man sich wie Rotkäppchen fühlt. Keino, mit 15 Jahren der älteste Hund im Hof, der aber noch immer ein guter Zughund ist, was ihm sein Dasein sichert, da es hier […]

Svalbard – Spitzbergen – Longyearbyen

Die ersten Fotos vom Urlaub oberhalb des Polarkreises. Die Temperaturen liegen kurz oberhalb des Gefrierpunktes. Manchmal nieselt es ein wenig, aber im Großen und Ganzen ist es sehr angenehm.

Pashupatinath – Verbrennung der Toten

Ungefähr eine Stunde braucht der Spaziergänger, um vom Stadtzentrum Kathmandus nach Pashupatinath zu gelangen. Hat man erstmal die richtige Straße gefunden, geht es irgendwie immer geradeaus. Vorbei an durchaus lustigen Schildern an einem Haus, von dem ich leider vergessen habe, wofür es dort steht,   einem hübschen, kleinen Wasserbecken. Manche Ecken sind nicht ganz so schön und […]

%d Bloggern gefällt das: