Grundriss und Atlas der Speziellen Chirurgie – 1910


Habt ihr schon gefrühstückt? Gut, denn nach dem heutigen Artikel ist euch bestimmt der Hunger vergangen.

Fragt mich nicht, wie ich zu dem heute vorgestellten Buch gekommen bin oder was ich damit möchte. Ich hatte es einfach.

Geheimrat Prof. Dr. Georg Sultan (mit Betonung auf dem „a“) (1865–1942) war eine Koryphäe auf dem Gebiet der Chirurgie des beginnenden 20. Jahrhunderts. Nichts lag also näher, als sein Wissen mit den Medizinerkollegen der Zeit zu teilen.

Dies tat er in seinem Standardwerk: Grundriss und Atlas der Speziellen Chirurgie

Seht euch den Buchdeckel mal an. An den Ecken befinden sich Erhebungen, ähnlich den Biernägeln beim Kommersbuch. Ob die dazu bestimmt waren, Blut und andere Körpersäfte unter dem Buch hindurchlaufen zu lassen?

Aus dem Vorwort erfahren wir, daß der Herr Professor in Berlin-Rixdorf ansässig war. Heute ist das der angenehmste Teil von Berlin-Neukölln. Auch erfahren wir, daß Herr Kunstmaler Schmitson alle enthaltenen Zeichnungen angefertigt hat. Ob er bei Annahme des Auftrags wußte, was er zu tun hat?

Das Inhaltsverzeichnis. Hat jemand Fragen zu einem bestimmten Thema? Stellt sie in der Kommentarleiste und ich werde euch mit den entsprechenden Abschnitten helfen – gern auch in aller Öffentlichkeit.

Um euch einige Impressionen aus dem Leben des Spezial-Chirurgen zu vermitteln, gibt es im Folgenden einige Seiten zur Erbauung und Lektüre. Viel Spaß!

Stuhl- und Windabgang; … Kotbrechen?

Leistenbruch – ich hatte mich immer gefragt, was das eigentlich ist. Nun weiß ich es und wünschte, ich wäre nicht so neugierig gewesen.

Nabelschnurbruch – was es nicht alles gibt

Großer Nabelbruch

Hämorrhoiden

So, Herr Kunstmaler Schmitson, der Herr beugt sich mal vornüber und Sie malen das dann detailgetreu ab.

Mastdarmvorfall – würde ich sowas haben, wäre ich wahrscheinlich schon etwas zeitiger zum Arzt gegangen.

Und es geht weiter zu toppen – Geschwülste der Harnröhre.

man beachte die untere Grafik – „Dasselbe Präparat im Durchschnitt“; aua. Obwohl es in diesem Stadium wahrscheinlich auch egal war.

Da ist das nachfolgende Bild fast schon angenehm zu betrachten: Feuchte Gangrän des Unterschenkels infolge Embolie

Lustige Füße (für denjenigen, der sie nicht hat)

Und zum Schluß, um uns wieder daran zu erinnern, daß wir immer an das Gute im Menschen glauben sollen, noch ein gutartiges Knochengeschwülst.

Ist das nicht ein tolles Buch? Es ist gespickt von großen und kleinen Zeichnungen, schwarz-weiß und bunt. Und so eklig es sich für das Laien-Auge auch anschaut, hat Herr Prof. Dr. Sultan damit der Menschheit bestimmt einen großen Dienst erwiesen.

Wie sah er aus? Das weiß das Bundesarchiv:

Georg Sultan, Japanbesuch Deutsches Auslandsinstizut Japan, Besuch von Geh. Rat Prof. Dr. Sultan im Kitasato- Institut in Tokyo. Prof. Dr. [Georg] Sultan stattete gelegentlich seiner Japanreise dem Kitasato- Institut einen Besuch ab, um dort im Namen des Instituts „Robert Koch“ einen Kranz zu Ehren des verstorbenen Prof. Baron Kitasato, einem der ältesten Schüler Robert Kochs, niederzulegen. Das Bild zeigt Geh. Rat Sultan und verschiedene Herren des Kitasato- Instituts bei der Kranzniederlegung an dem Schrein des Verstorbenen. Die einzelnen Herren in der Reihenfolge von l. nach r. sind: Prof. Dr. Shiga, Dr.F.C. Kitashima (derzeitiger Direktor des Kitasato- Instituts), Prof. Dr. Sultan, Prof. Dr. M. Miyajima, Prof. Dr. S. Hata. Erworben(Schenkung): Pr. Inst. für Inf.Kr.(1932) Institut besitzt das Recht der Veröffentlichung: Ja

Und jetzt könnt ihr weiter essen und hoffen, daß ihr nie Modell stehen müsst für eine Zeichnung aus der Hand von Herrn Schmitsons Kollegen.

Advertisements

Über moopenheimer

Sammler, Bewahrer, Wissender, Verreiser, Genießer, Chaot

2 Antworten zu “Grundriss und Atlas der Speziellen Chirurgie – 1910

  1. Du hast diesen Menschen zu Recht eine Koryphäe genannt. Heute gibt es für jede oben genannte Krankheit gesondert Spezialisten, Fachärzte, Subspezialisierungen usw. Da wäre jede Krankheit von diesen Experten gesondert beschrieben worden.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Dias für den Unterricht | Moopenheimer's Museum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

wen interessiert's?

  • 138,666 Klicks (bis jetzt)

Menü

Member of The Internet Defense League

aus dem Archiv

Blick in die Parallelwelt: Moppis Reise-Blog

Wanderung durch das Bjørndal und auf den Vogelfelsen

Heute, am 26.7. ging es zur (Geburtstags-)Feier des Tages auf eine Wanderung ins Gebiet außerhalb der befriedeten Zone. Ab hier darf man nur mit ortskundiger Person und Waffe unterwegs sein. Auf Spitzbergen gibt es 2500 Einwohner und 3500 Eisbären. Unsere beiden Führer Doreen, die ursprünglich aus Stralsund kommt und Rønar, ein Einheimischer, waren uns eine […]

Husky Tour – 25. Juli 2015

Heute stand eine Husky-Tour auf dem Plan. Zuerst einmal machen wir uns mit den Hunden bekannt. Hillfrid, die leider nicht mitlaufen durfte. Ike, neben dem man sich wie Rotkäppchen fühlt. Keino, mit 15 Jahren der älteste Hund im Hof, der aber noch immer ein guter Zughund ist, was ihm sein Dasein sichert, da es hier […]

Svalbard – Spitzbergen – Longyearbyen

Die ersten Fotos vom Urlaub oberhalb des Polarkreises. Die Temperaturen liegen kurz oberhalb des Gefrierpunktes. Manchmal nieselt es ein wenig, aber im Großen und Ganzen ist es sehr angenehm.

Pashupatinath – Verbrennung der Toten

Ungefähr eine Stunde braucht der Spaziergänger, um vom Stadtzentrum Kathmandus nach Pashupatinath zu gelangen. Hat man erstmal die richtige Straße gefunden, geht es irgendwie immer geradeaus. Vorbei an durchaus lustigen Schildern an einem Haus, von dem ich leider vergessen habe, wofür es dort steht,   einem hübschen, kleinen Wasserbecken. Manche Ecken sind nicht ganz so schön und […]

%d Bloggern gefällt das: